Veranstaltungen

Möchten Sie diese Veranstaltung wirklich löschen?
Möchten Sie diese Veranstaltung freigeben?
Veranstaltungsreihe: Mosse-Lectures
Vortrag

Mosse-Lecture: "Watch Your Series More" - Erkundungen des Fernsehens

Lorenz Engell, Professor für Medienphilosophie an der Bauhaus Universität Weimar, stellt die These vor, dass Serienformate heute erproben, was das Andauern und was das Vorüberziehen überhaupt sei, was als Ereignis, was als Wiederholung, Gedächtnis und Geschichte gilt: die Wandelbarkeit als Merkmal einer grundlegend instabilen Gegenwart.

Termine

Do., 26.04.2012
19:00 Uhr - 20:30 Uhr

Standort

Unter den Linden 6. Universitäts-Hauptgebäude
Abbildung: Lorenz Engell

„Read your Westerns more“ war die Empfehlung des amerikanischen Präsidenten Howard Taft an seine Landsleute, wollten sie sich selbst und ihr Gemeinwesen verstehen. Unverändert werden auch heute die drängendsten Fragen der Gegenwart an den scheinbar ungeeignetsten Stellen verhandelt, darunter in erstaunlichem Maße in den weltweit zirkulierenden Serien der amerikanischen Fernsehproduktion. Zu den Fragen, die in Form der Fernsehserie gestellt und variiert werden, gehören zunächst einmal thematische Besorgnisse. Die Verteilung von Macht und Herrschaft, das Geschlechterverhältnis, die uralte Frage nach der Herkunft des Bösen, die Kritik an wirtschaftlichen Zuständen, die Sorge um eine prinzipielle Unverstehbarkeit der Welt, all dem gehen Fernsehserien nach. Dahinter aber ist die Verhandlung der Phänomene der Serialität und der Serialisierung selbst ein Signum der Gegenwart. Der Philosoph Stanley Cavell vermutet hinter der flächendeckenden Ausbreitung der Serienform durch das Fernsehen den Versuch einer grundlegenden Stillstellung der Welt. Der Vortrag legt dagegen die These ein, dass Serienformate heute erproben, was das Andauern und was das Vorüberziehen überhaupt sei, was als Ereignis, was als Wiederholung, Gedächtnis und Geschichte gilt: die Wandelbarkeit als Merkmal einer grundlegend instabilen Gegenwart.

Lorenz Engell, Professor für Medienphilosophie an der Bauhaus-Universität Weimar, Forschungen v.a zur Mediengeschichte von Film und Fernsehen, Co-Direktor des Internationalen Kollegs für Kulturtechnik und Medienphilosophie, Mithg. des Archivs für Mediengeschichte und der Zeitschrift für Medien- und Kulturforschung, Buchveröffentlichungen u.a.: Ausfahrt Babylon (2000), Bilder des Wandels (2003), Bilder der Endlichkeit (2005), Philosophie des Fernsehens (2005), Philosophie des Films (2007), Playtime (2010).


Weitere Informationen

Veranstalter: Institut für deutsche Literatur, Humboldt-Universität zu Berlin
Referenten: Lorenz Engell
Unterstützt von: Mosse Foundation und Fritz Thyssen Stiftung

Zur Website der Veranstaltung

Kontakt

Dr. Elisabeth Wagner
Telefon: 030 2093 -9777
info@mosse-lectures.de

Adresse

Unter den Linden 6, 10117 Berlin
Raum: Senatssaal

Weitere Termine der Reihe