Veranstaltungen

Möchten Sie diese Veranstaltung wirklich löschen?
Möchten Sie diese Veranstaltung freigeben?
Veranstaltungsreihe: Helmholtz-Humboldt-Sonntagsvorlesung
Sonntagsvorlesung

Wir werden alt - und das Gehirn bleibt jung?

Im "Wissenschaftsjahr 2013 – Die Demografische Chance" laden die Helmholtz-Gemeinschaft und die HU zu gemeinsamen Sonntagsvorlesungen ein. Aktuelle Forschungsfragen werden aus unterschiedlichen Blickwinkeln diskutiert.

Termine

So., 17.03.2013
11:00 Uhr - 13:00 Uhr

Standort

Universitäts-Hauptgebäude

Vorlesung: Prof. Vjera Holthoff, Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen in der Helmholtz-Gemeinschaft, Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, TU Dresden

Ko-Vorlesung: Prof. Ilse Helbrecht, Geographisches Institut, Abteilung Humangeographie, Humboldt-Universität

Die These: Jedem ist es schon einmal passiert: Der Name eines Bekannten will einem einfach nicht einfallen. Ist das schon ein Grund zur Sorge? Wie alle Organe des Menschen – altert auch das Gehirn auf eine natürliche Weise. Dazu kann auch das Vergessen von Namen gehören. Risikofaktoren wie Bluthochdruck oder Übergewicht können den Alterungsprozess beschleunigen. Daher ist es schon in jungen Jahren wichtig, derartige Risiken zu beobachten und ihnen durch eine gesunde Lebensweise entgegenzuwirken. Ein fortschreitender Abbau geistiger Leistungsfähigkeit jedoch, wie er bei Alzheimerdemenzen auftritt, ist kein Ausdruck gesunden Alterns. Demenzen lassen sich nur mit komplexen Therapien behandeln. Dabei können Medikamente den Verfall verlangsamen und ergänzende Therapieformen die geistigen Reserven stabilisieren.

Der andere Blick: Doch welche Rolle spielen die Wohnung und das Wohnumfeld für geistige Vitalität? Der Trend zurück zur Stadt ist unübersehbar, weil Jung und Alt ebenso wie Singles und Familien das Leben in der Stadt wiederentdeckt haben. Bei der Diskussion um die Renaissance der Städte spielen die Älteren bisher noch eine untergeordnete Rolle. Der Blick der Stadtpolitik ist oftmals auf die Jungen und gut Gebildeten gerichtet. Dies muss sich ändern. Wie verändert sich mit dem demographischen Wandel unsere Stadtkultur? Welche neuen Wohnformen bieten Antworten auf Vereinzelung und Überalterung? Und wie kann das Leben in der Stadt beitragen zur Integration von Jung und Alt in einer Gesellschaft?

Aber hören Sie selbst und diskutieren Sie mit.

Helmholtz-Humboldt-Sonntagsvorlesung

Drei Vorlesungen - sechs Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu aktuellen Themen: Im „Wissenschaftsjahr 2013 – Die Demografische Chance“ laden die Helmholtz-Gemeinschaft und die Humboldt-Universität zu Berlin zu gemeinsamen  Sonntagsvorlesungen ein. In bester Berliner Tradition werden an drei Sonntagen aktuelle Forschungsfragen aus unterschiedlichen Blickwinkeln diskutiert.

Die diesjährigen Themen drehen sich um die sich wandelnde Gesellschaft: Kann man das Gehirn wirklich trainieren und so bis ins hohe Alter geistig fit bleiben? Spielen Lebensstil und Ernährung tatsächlich eine wichtige Rolle bei der Entstehung chronischer Erkrankungen? Lassen sich Geburtenrückgang und Kinderarmut in Deutschland erklären?

Diskutieren Sie mit! Sie können nach der Vorlesung Fragen stellen und mit den Vortragenden diskutieren.

Kostenlose Kinderbetreuung


Weitere Informationen

Veranstalter: Helmholtz-Gemeinschaft, Humboldt-Universität zu Berlin
Referenten: Prof. Vjera Holthoff (Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen in der Helmholtz-Gemeinschaft), Prof. Ilse Helbrecht (Humboldt-Universität zu Berlin)

Zur Website der Veranstaltung

Kontakt

Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 2093-2946
pr@hu-berlin.de

Adresse

Unter den Linden 6, 10999 Berlin
Raum: Senatssaal

Weitere Termine der Reihe